Silvestertrial Euba 2017

Als ich vor einem Jahr hier in Euba östlich von Chemnitz zu Gast war, zu Gast beim „B Team EUBA“ innerhalb der OTM, erlebte ich erstmals eine Frau als Fahrtleiter. Carola von Euba feierte einen wunderbaren Erfolg. 

Heute ist es zum dritten Mal, dass ich eine Frau als Fahrtleiter erlebe, nachdem zwischenzeitlich in Thalheim eine weiter Frau einen OTM Lauf sehr erfolgreich leitete, als zweite Frau, so war es hier in Euba wieder „Carola von Euba“ die sich einer wunderbaren und erfolgreichen und fast ein bisschen umjubelt den Fahrern zu einer erfolgreichen Jahresabschluss –  Fahrt stellte. Wenn ihr wüsstet, wie sowas von  gut das tut !

Auf dem Eubaer Feuerwehr- Hof versammelten sich am Silvester 2017  38… Fahrer fast aller OTM Klassen  aus Sachsen dem Vogtland und einem Bayrischen Franken und umliegender Trialclubs. Natürlich auch vom Eubaer B Team und dem MC Flöha.

Mit Urgestein Günter Ruttloff, dem Erfinder der EURO, nicht etwas des €uro, und ehemaligem Fahrtleiter und Gewinner seiner Klasse  bei der Trial Europameisterschaft der Klassikfahrer im Jahre.1996 und  derzeitige Spitzenfahrern der OTM,  M. Bergmann, I. Breitfeld, S.Ramm, J Wild, L. Liebhaber,F.u.R.Würzner, und F. Hilbert…um nur einige zu nennen ,war gar ein  Teil der OTM Prominenz angereist.

Mehr als eine Hand voll Neugieriger, Interessierter und Freunde der Fahrer   und des Veranstalters waren gekommen um mit  allen anderen eine fröhliche, nicht völlig todernste Vorbereitung des Jahreswechsels zu feiern.

Gestartet wurde in 4 „Klassen“,

Gewertet wurde in Gruppenwertung, wie es hier seit Jahre erfolgreiche Tradition war und nach den Regularien der D – Cups stattfand.

Ausgewertet wurde nach Strafpunkten und es gab weder Proteste noch Meinungsunterschiede, wonach die jeweils Ersten einen vom Autor gesponsorten Pokal und die platzierten Ehrenpreise vom Veranstalter erhielten. Ausserdem gab es  eine Fass voller Soljanke und  Kuchen  und Kaffee, natürlich auch richtige Getränke , alles im freiwilligen Startgeld inbegriffen, und  gesponsort von den Fahrerfrauen des Veranstalter und de Böcker des Ortes  und eines nicht näher zu benennendes Autohauses, das seine Wurzeln in dem Land hat, wo auch ein höchst bekanntes Möbelhaus seine Wurzeln hat,

Ach ja  es wurde auch gefahren, zwischen 9 Uhr und 12 Uhr, im ehemaligen „Russenwald“, der, als unser Land noch einen anderen Namen trug, von unseren östlichsten Brüdern und Freunden beschützt und später verlassen wurde und seit der Bezirk Karl – Marx – Stadt wieder Chemnitz heisst, naturbelassen gesperrt war – außer dass es einmal im Jahr zum Silvestertrial befahren werden durfte – im Schongang, um die Erinnerungen nicht zu zerstören?- so sagt „man“.

Die 10 Sektionen, wohl ausgesucht, aber bei Bedarf von den jeweiligen Wertungsklassen auch ein wenig entschärft werden durften , von Haus aus aber mittelschweren Charakter hatten –  aber eben auch bezwingbar waren konnten in frei zu wählender Reihenfolge der Gruppen befahren werden, und zwar zweimal.

Das Wetter, auf das in keinem der bisherigen Trials verzichtet wurde, war auch da, aber nicht der Rede wert. Winter war es jedenfalls nicht – es blühten aber auch noch keine Gänseblümchen. …. und der Boden war, wie eben erwähnt „naturbelassen“ und eigentlich eine Schande , weil es von schlammig bis unendlich schlammig von allen geboten hatte, was so ein Wetter eben auch drauf hat – in seinem Konstrukt zwischen  „Frühstück und Gänsebraten“

Kurz vor 12 Uhr war das Trial zu Ende und die Meute wurde zum Mahl an die Soljanka – Tonne gebeten und  zur Siegerehrung in die Feuerwehr – Halle gerufen.

Und eins sei wiederholt gesagt, direkt eilig nach dem Trial möglichst schnell zu den heimischen Silvesterfeiern zu gelangen war eigentlich nicht zu beobachten, ünd das Jahr war ja auch noch ganz schön lang bis 24 Uhr.

Die Sieger der Klassen: Klasse. 4

  1.  1. Frizsch, Markus
  2.  2. Würzner Ralph
  3.  3. Ramm Stefan

Klasse 6

1. Haase  Daniel
2. Gemeinhardt M
3.Diecau R.

Klasse 3

1. Bergmann, Mike
2. Würzner Felix
3. Fischer Christian

Klasse 5

1. Bauer Wolfgang
2. Wittig
3. Kloss G

Klassik

1. Breutfeld Ingo
2. Ruttloff Heiko
3. Gemeinhardt Andy

Dem B-Team, als Veranstalter mit seinen Freunden und der freiwilligen Feuerwehr des Ortes , sowie Bäckermeister Worf aus Euba und vielen ungenannten „Handlangern“ gilt das ganz besondere Dankeschön für die überaus gelungen Silvesterfahrt.

Beste Wünsche dem Veranstalter für 2018 zu sagen ging bei der Menge der vielen freundlichen Weünsche fast ein wenig unter– Sei, mit dem Dank an die Veranstalter vom Autor  der Wunsch ausgesprochen auch 2018, erfolgreich das Silvester Trial zu veranstalten und den Fahrern des Veranstalters, des B – Teams Euba sollen, wie auch in diesem Jahr grosse Erfolge bei der OTM gegönnt sein von Eurem Eb.v.DD.

Text/Fotos: Eberhard Müller

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.